Seite auswählen

Kostümskizze von Elke Koepping für die Aktion in München

 
Unser Video nebst Webaktion zum Equal Pay Day 2015 “Bargeld statt #Bartgeld” hat Früchte getragen – wir sind am 19.03.2016 im Rahmen des Münchener Aktionsbündnisses zum Equal Pay Day für Aktionen auf dem Marienplatz gebucht, dem sog. “Red Purse Flashmob”.

In diesem Jahr wird nämlich eine besondere Münchener Tradition aufgegriffen: das traditionelle Geldbeutelwaschen im Fischbrunnen, das sonst am Aschermittwoch stattfindet. Üblicherweise demonstrieren der Bürgermeister und Stadtkämmerer damit die leeren Kassen der Stadt vor Beginn des neuen Geschäftsjahrs. Symbolisch soll so neues Geld via Bund und Land ins Stadtsäckel gespült werden. In diesem Jahr ist der politische Aschermittwoch in München jedoch ausgefallen – wegen des Zugunglücks in Bad Aibling.

Das Aktionsbündnis greift dieses ein wenig mittelalterlich anmutende Ritual zum Equal Pay Day auf und kehrt die Forderung um: der 19. März ist der 79. Tag des Jahres. Bis zu diesem Zeitpunkt haben Frauen wegen eines statistisch gesehen geringeren Verdienstes von 22 % gegenüber Männern – in Bayern sind es sogar 25 % – komplett umsonst gearbeitet. Ab dem 19. März kommt in diesem Jahr symbolisch also überhaupt erst Geld in ihre Haushaltskasse. Frauen werden aufgefordert, ihre leeren Geldbeutel zu spülen, um so auf ihre chronisch leereren Kassen hinzuweisen.

 

Verkleidet als Appel und Ei

Für'n Appel und'n Ei - Kostümteil MIME*sissies

Für’n Appel und’n Ei – Kostümteil MIME*sissies, gebaut von Cornelia Fleck

Wir MIME*sissies führen nach den obligatorischen Reden der Honoratiorinnen einen Aktionszug zum Fischbrunnen an, wo wir ein Liedchen trällern und dann das Geldbeutelwaschen anschieben. Übrigens sind wir verkleidet als Appel und Ei, in der Hoffnung, dass das genauso witzig rüberkommt, wie wir uns das im Moment so vorstellen.

Frauen arbeiten in den sogenannten „traditionellen Frauenberufen“ häufig nur „für einen Appel und ein Ei“, etwa in der Pflege und in der Erziehung. Das ist einer der Gründe für die Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern. Diese Arbeit ist wichtig für unsere Gesellschaft, sie sollte besser wertgeschätzt und damit höher honoriert werden. Das mit dem „Appel und Ei“ haben wir für unsere Figuren diesmal also höchst wörtlich genommen. Cornelia ist im Schweiße ihres Angesichts höchst kreativ geworden und hat uns wunderbare Pappmaché-Hüte gebastelt – hoffentlich hält das alles, da, wo es sitzen soll und hoffentlich regnet’s nicht… Drückt uns die Daumen!

Auf dem Marienplatz und auch wieder auf Twitter findet wie schon im letzten Jahr übrigens die #Bartgeld-Fotoaktion statt. Frauen – und sehr gerne auch Männer! – können schon jetzt bei der Twitter-Aktion mitmachen: Bart ankleben, Foto machen, auf Twitter posten unter #Bartgeld #EqualPayDay. Idealerweise fügt ihr noch hinzu: @epd_muc @watchsalon, dann wird das Bild auch gleich noch weiterverbreitet. Damit fordern wir: Bargeld statt #Bartgeld!

Zeit: Samstag, 19.03.2016, 15-17 Uhr
Ort: Marienplatz in München

Zum vollständigen Programm….

Zum Interview mit Elke im Blog des VGSD, des Vereins der Gründer und Selbständigen…